Das Thema bei log in am  13. Februar 2013  ab 22:25 Uhr:

Unfehlbar oder unverbesserlich: Braucht die Kirche einen Reformpapst?

Alles, was bisher zur Sendung gepostet wurde, findest du hier. Wer zu Gast ist, erfährst du hier.

49 Kommentare

  • M.G.
    09.02.2013, 16:14 Uhr.

    Unfehlbar ist die Kirche mit Sicherheit nicht.Sie macht höchsten den Glauben kaputt,durch ihre homofeindlichen und frauenfeindlichen Dogmen.

    • mister-ede
      09.02.2013, 20:53 Uhr.

      Wessen glauben?

      • M.G.
        09.02.2013, 21:15 Uhr.

        mister-ede | 9. Februar 2013 | 20:53

        Den Glauben der Kirchaustreter,meinen Glauben können sie nicht zerstört haben,denn den hatte ich durch den Fehlern der kath. Kirche,allein verlohren und bin daher auch ausgetreten,denn zum Suchen hatte ich keine Lust,da ich mich als Atheistin wohler und freier fühle.

  • mister-ede
    10.02.2013, 18:31 Uhr.

    Niemand wird gezwungen in den verschiedenen Kirchen Mitglied zu sein. Jeder hat die freie Wahl ob er glauben will oder nicht, und an was er glauben will.

    Wenn hier Atheisten über den Glauben von Katholiken urteilen, diesen als Blödsinn darstellen, dann stelle ich mir schon die Frage, was diejenigen dazu treibt.

    Ist es ein Minderwertigkeitskomplex, dass sie keiner Glaubensgemeinschaft angehören? Ist es Intoleranz gegen Andersdenkende? Ist es die bloße Lust, im Mainstream auf die Außenseiter einzudreschen? Vielleicht ist es eine Mischung von Allem. Statt Toleranz und Respekt, scheint es bei solchen Beiträgen um das Ausleben von Abneigung zu gehen. Das finde moralisch nicht gut und sachlich falsch.

    • M.G.
      11.02.2013, 13:22 Uhr.

      mister-ede | 10. Februar 2013 | 18:31

      Ich sehe keinen Sinn im Glauben und vertraue eher den wissenschaftlichen Erkenntnissen,dass es eine Urkraft aus Materie,Antimaterie,Zeit und Raum gab und noch gibt und bin doch nicht verpflichtet,dies Gott zu nennen.Von Blödsinn schrieb ich nichts.

    • Marvin
      12.02.2013, 16:53 Uhr.

      Ganz einfach, die Atheisten haben ihre Gottesbücher gelesen und waren entsetzt was sie da lesen mussten und voller Unverständnis wie dies jemand glauben und auch noch gutheißen kann der noch halbwegs zurechnungsfähig sein soll. Und bitte kommen sie nicht mit “Toleranz”, was ein Fremdwort in ihrer religiösen Lehre ist. Dass sie es moralisch nicht gut finden verstehe ich indes sehr, ist ihre Moral doch definiert durch Hass auf andere.

      • mister-ede
        12.02.2013, 17:33 Uhr.

        Da ich ein sehr unreligiöser Mensch bin, läuft deine Kritik und Beleidigung ins Leere. Du zeigst, dass du nicht fähig bist, dich mit anderen Gedanken auseinanderzusetzen, und unterstellst mir hier z.B. eine durch “Hass definierte Moral”.

        Was treibt dich an?

        • Marvin
          12.02.2013, 17:53 Uhr.

          Ihre Aussagen sind schlicht falsch. Viele müssen Kirchen beitreten um arbeiten zu können und das bei hundertprozentiger Finanzierung durch den Staat. von der Kirchensteuer muss ich mich erst befreien lassen. Eine Taufe kann ich nicht wieder rückgängig machen, ganz zu schweigen von einer Beschneidung. Es wird gedroht wer nicht der richtigem Verein angehört kommt in die Hölle. Menschen wollen weltliche Gesetzte nach Gottes Regeln. Kinder werden schon früh indoktriniert und verdummt. Wo sehen Sie eine Freiwilligkeit?

          “Unser” Problem ist das Religion eben keine Privatsache ist.

          • mister-ede
            12.02.2013, 18:26 Uhr.

            Ob man nach der Lehre irgendeiner Religion in der Hölle landen, kann einem Anders- ober Nichtgläubigen doch ziemlich egal sein.

            Im Bereich Arbeitsmarkt ist vieles im Argen, das laste ich aber der Regierung an. Die ungleiche Bezahlung von Mann und Frau, keine Mindestlöhne usw. Auch der Schutz von Arbeitnehmern in der Kirche ist vernachlässigt worden.

            Wenn es dir zu anstrengend ist, dich von der Kirchensteuer im Zweifel befreien zu lassen, dann stell ich mir die Frage, ob du das ernst meinst. Es gibt Millionen Menschen die trotz Arbeit in Deutschland kaum leben können, und dir ist der Kirchenaustritt zu schwierig? Da sollte man einfach mal die Prioritäten richtig setzen.

            Und wenn du dich in die Erziehung von Kindern bei der Religion einmischen willst finde ich das auch nicht in Ordnung. Die Eltern sind für die Erziehung der Kinder verantwortlich, und da sollen sie auch ruhig frei drin sein. Auf der einen Seite solls möglichst viel direkte Demokratie und so sein, und dann wird den Eltern nicht mal zugetraut sich um die Kinder zu kümmern.

          • Marvin
            12.02.2013, 18:58 Uhr.

            Alles hat seine Grenzen und für direkte Demokratie bin ich sicher nicht. Ich traue diesem Volk nichts zu, da sind mir selbst unsere jetzigen Politiker lieber als ein Mob Irrer die nach einer Medienhetzte wieder auf die Straße zieht und zusammen mit der NPD die Todesstrafe für ‘Kinderschänder’ fordert und dergleichen.
            Zu deiner Freiheit der Eltern ihre Kinder so zu erziehen wie sie es für richtig erachten ist erst einmal nichts einzuwenden, nur auch da gibt es die erwähnten Grenzen. Oder wäre es in Ordnung das Kind zu schlagen? Aber du siehst eine Beschneidung natürlich als ein ganz anderen Fall.
            Und zu dem ersten Punkt: Es ist mir nicht egal wenn irgendwelche Religionen verkünden Menschen kommen in die Hölle weil sie die falsche Weltanschauung haben oder Homosexuell sind. Ich habe etwas dagegen dass Kindern so Angst gemacht wird um diese in ihre Reihen zu binden. Das ist im höchsten Maße abstoßend und solche Menschen gehören verachtet für ihre Menschenverachtung.

          • mister-ede
            12.02.2013, 20:10 Uhr.

            Wichtig ist doch am Ende, dass Folgendes erkannt wird:
            Was zum Beispiel “Leben” ist, wird von der Kirche anders definiert als weltlich (im Gesetz). Es gibt eine Spannweite von Möglichkeiten, mit denen man sich z.B. für oder gegen Abtreibung stellen kann.

            Es gibt bei solchen Fragen kein richtig oder falsch und auch Wissenschaft, die immer gerne herangezogen wird, kann hier nicht weiterhelfen.

            Wer sich hier auf die Wissenschaft oder auf die Religion zurückzieht, vernachlässigt meines Erachtens das Wichtigste: Selbst darüber zu reflektieren und sich eine eigene Meinung zu bilden.

          • Marvin
            12.02.2013, 20:27 Uhr.

            Na, auf den letzten Satzabschnitt können wir uns voll und ganz einigen! Nur ist das eben mit einer Kirche/Religion die so viele Sonderrechte inne hat in einer Gesellschaft schlecht möglich. Es hat Privatsache zu sein und nichts anderes. Das nun eine ganze Sendung einzig darüber diskutiert wird wie das neue Oberhaupt auszusehen hat und nicht einmal in Frage gestellt wird ob dies überhaupt Relevanz für UNS haben sollte ist beängstigend und traurig.

          • mister-ede
            12.02.2013, 20:53 Uhr.

            Immer kirchliche Themen im Fernsehen. Das ist mir auch schon aufgefallen. Ich hoffe zumindest das geht mit Ratzingers Papstzeit auch zu Ende.

        • M.G.
          12.02.2013, 19:31 Uhr.

          mister-ede | 12. Februar 2013 | 17:33

          “Was treibt dich an?”

          Darf ich mir als Atheist erlauben zu sagen,das ein Antrieb immer durch ein Energieschub zustande kommt ?

  • Markus Meister
    11.02.2013, 11:47 Uhr.

    Solange Glaubensverbände nicht gleich behandelt werden und auch die katholische und evangelische Kirche so bevorzugt vom Staat behandelt werden, darf man ja wohl sachlich und kritisch solche Vereine in Frage stellen.

    Jeder Mensch der in Deutschland Steuern bezahlt, zahlt auch für diese Kirchen und Ihre Vertreter. Darf man nicht fragen, warum ein Pastor fürstlich entlohnt wird für seine Arbeit, jedoch Pfleger, Erzieher, Reinigungskräfte mit weniger zufrieden sein müssen, da sie für die Kirche arbeiten?

    Es ist dann auch so, dass in vielen Kirchen Anders- und Nichtgläubige Menschen diskriminiert werden und als Menschen ohne Moral dargestellt werden, natürlich immer mit einem netten Lächeln im Gesicht, man könne sich ja anschließen, wobei dann auch immer die jeweillige Richtung der jeweilligen Kirche das Beste für Einen wäre. Da regt sich ja auch kaum ein Kirchgänger drüber auf.

    Es sollte niemand für seinen Glauben lächerlich gemacht werden, es sollte aber auch niemand meinen er habe die Wahrheit bei sich gepachtet und es sollte vorallem niemand meinen er spreche als Mensch hier auf Erden in Namen eines Gottes und er wüsste, welche Sünde wie, wo und ob überhaupt bestraft wird, das ist anmaßend egal was man glaubt oder eben nicht.

    • M.G.
      11.02.2013, 13:25 Uhr.

      Markus Meister | 11. Februar 2013 | 11:47

      Vielleicht leben wir immer noch im Mittelalter,statt im 21.Jhd.,wo man sich die Gottlosen in die Hölle und Fegefeuer wünschte ? ;-)

    • Marvin
      12.02.2013, 16:59 Uhr.

      Wollen Sie mir sagen sie finden es nicht lächerlich wenn Menschen Ihnen offenbaren die Erde sei 5000 Jahre alt, die Erde ist Hohl und in ihr Lebt Hitler? Ehrlich? Wenn Glauben lächerlich ist ist er es, da hilft auch keine Beschönigung und obendrein sind diese nicht nur Lachhaft sondern auch noch Gefährlich für das Miteinander und der Intelligenz.

      Ansonsten haben Sie absolut recht, es ist eine Frechheit das kirchliche Vereine von dem Staat bezahlt werden und diese auch noch ihren Stempel aufdrücken dürfen und im Schein des Wohltäters erstrahlen wenn sie doch nichts dazu beitragen und auch noch unter Tarif bezahlen. In der Tat, wird sind noch im Mittelalter,

  • mister-ede
    11.02.2013, 20:41 Uhr.

    Der nächste Papst interessiert mich so wenig, wie der nächste Präsident von Bayern München.

    Nicht mein Verein, nicht mein Interesse.

    Mich wundert es eh, wieviele hier gar nichts mit der Kirche zu tun haben, aber dann alles an der Kirche ändern wollen.

    • M.G.
      12.02.2013, 14:33 Uhr.

      mister-ede | 11. Februar 2013 | 20:41

      Um die kath. Kirche ändern zu wollen,bedarf es einen neuen Kathechismus.Wer macht den neuen Verfasser für dieses Buch ?

      • mister-ede
        12.02.2013, 17:36 Uhr.

        “Wer macht den neuen Verfasser für dieses Buch ?”

        Na das müssen die Mitglieder schon unter sich ausmachen.

        • M.G.
          12.02.2013, 18:26 Uhr.

          mister-ede | 12. Februar 2013 | 17:36 |

          Richtig und wir halten uns anstandshalber raus.

  • mitt romney
    12.02.2013, 10:31 Uhr.

    Die frage ist eher ob wir noch eine Kirche brauchen? vielleicht aber dann nehmt den kaspern die Macht und Ländereien weg. Vatikan soll abgeschafft werden.

    • M.G.
      12.02.2013, 14:35 Uhr.

      mitt romney | 12. Februar 2013 | 10:31

      “Vatikan soll abgeschafft werden”
      Klingt reif wie, für die Wahlen am 22.09.13.Wer schließt sich unserer Meinung an ?

  • Ruben Sämann
    12.02.2013, 15:08 Uhr.

    Es gibt nur eine universale Kiche die von Christus selbst gegründet wurde: die Katholische!

    Alles Andre, was sich “Kirche” oder “Religion” nennt sind schlichtweg Ungläubige, Abtrünnige und Sektier.
    Christus selbst hat gesagt, dass nur wer ihm nachfolgt zum Heil gelangt.
    Die Glaubensvertreter von “heute” halten leider nicht mehr an ihrer einzig wahren Lehre fest.
    Der Modernismus hat Einzug gehalten und alle schließen sich ihm eifrig an.
    Dabei steht die Kirche allerdings als unverrückbarer Stein in der Brandung des Unglaubens, sie ist unveränderlich, da sie von Gott selbst stammt.
    Nicht die Kirche muss sich ändern (was sie auch gar nicht kann), sondern die modernen Häretiker müssen ihren Unglauben aufgeben und sich der unvetränderlichen Wahrheit der katholischen Kirche zuwenden!

    Was wir brauchen ist ein Papst, der weiß, wie er das Ruder des Glaubens herumreißen kann, damit Rom sich nicht noch mehr dem Zeitgeist anbiedert und den wahren Glauben völlig verliert.

    • M.G.
      12.02.2013, 15:36 Uhr.

      Ruben Sämann | 12. Februar 2013 | 15:08

      “Es gibt nur eine universale Kiche die von Christus selbst gegründet wurde: die Katholische!

      Alles Andre, was sich “Kirche” oder “Religion” nennt sind schlichtweg Ungläubige, Abtrünnige und Sektier.”

      Mir ist bekannt,dass die koptische Kirche vor der kath. Kirche gewesen sein soll,aber wissen werden wir es ohnehin nie genau,da wir keine Zeitzeugen waren.Behaupten kann man viel,auch dass die Katholiken zuerst da waren.
      Und andere Religionen mit Ungläubige,Abtrünnige und Sektier zu beleidigen,ist das Niveau von fanatischen Islamisten,zu den sich auch keiner zählen will wegen Diskriminierung.

      • Ruben Sämann
        12.02.2013, 16:17 Uhr.

        Die Koptische “Kirche” hat sich aufgrund der Auseinandersetzungen um das Konzil von Chalcedon (451) von der katholischen Kirche abgespaltet.

        • M.G.
          12.02.2013, 17:06 Uhr.

          Ruben Sämann | 12. Februar 2013 | 16:17

          Danke,für die Auskunft.Wieder ein bischen schlauer als Atheist.

  • leser
    13.02.2013, 07:37 Uhr.

    @ede

    “Ist es ein Minderwertigkeitskomplex, dass sie keiner Glaubensgemeinschaft angehören? Ist es Intoleranz gegen Andersdenkende? Ist es die bloße Lust, im Mainstream auf die Außenseiter einzudreschen? Vielleicht ist es eine Mischung von Allem. Statt Toleranz und Respekt, scheint es bei solchen Beiträgen um das Ausleben von Abneigung zu gehen. Das finde moralisch nicht gut und sachlich falsch.”

    hatte das erst nicht verstanden, aber dank Marvin wurden diese, Ihre Aussagen ja mit “Leben” erfüllt und verbildlicht. Wer so mit “gehört verachtet und hat keine Toleranz verdient” umsich wirft wie Marvin, ist ein Musterbeispiel für die “(moralische) Überlegenheit des Atheismus”.

    • M.G.
      13.02.2013, 09:38 Uhr.

      leser | 13. Februar 2013 | 07:37

      Ich bin auch Atheist und mir würde es gefallen,wenn keiner den anderen versucht von seiner Ansicht zu missionieren,sondern dann das Thema wechseln um vielleicht ein gemeinsames Thema zu haben.

      • leser
        13.02.2013, 10:45 Uhr.

        aha, verstehe leider nicht ganz was Sie mit “Themenwechsel” meinen. Sie sind doch sehr ambitioniert, wenn es darum geht die “Greueltaten” der Kirche zu verbalisieren

        • M.G.
          13.02.2013, 11:02 Uhr.

          leser | 13. Februar 2013 | 10:45

          Es mag vielleicht sein,aber wenn man ein neutrales Thema wählt kann es bei unterschiedlichen Weltanschauungen nicht zum Streit über die Greueltaten der Kirche kommen. Wie wäre es denn z.B. über Klimaveränderungen der ganzen geologischen Erdzeitalter und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen in den Naturwissenschaften zu sprechen.Wenn man über die verschiedenen Ansichten in der Entstehung des Universums drüber weg sieht,müsste es doch gehen,oder ? ;-)

    • Marvin
      13.02.2013, 12:11 Uhr.

      Wie kommen Sie eigentlich darauf ich sei Atheist? Es liegt mir fern mich zu solche einen Schwachsinn zu äußern, das ist in etwa so als würde ich mich als Nichtkoboldglaubender vorstellen, einfach dumm und absolut überflüssig. Was ich bin ist ein nicht religiöser Mensch, was sich auch sehr gut begründen lässt. Dazu müssten Sie nur einmal ihr Gottesbüchlein aufschlagen. Besser als dort geschrieben könnte ich meine Abneigung gar nicht erläutern.
      Auch würde mich interessieren von welcher Moral Sie da schreiben, was ist denn Moral? Ich bin sicherlich kein moralischer Mensch, die Lehre der Ethik liegt mir näher. Ich beurteile Menschen nicht nach auferlegten immer gültigen Vorstellungen einer Dorfgemeinschaft, sondern versuche Objektive mich in andere zu versetzen und nach dem Besten für alle zu streben. Evolutionärer Humanismus ist da ein guter Begriff.
      Ich würde Sie des Weiteren bitten nicht Zitate aus dem Kontext zu reißen. Wie ich Zitiertes meine ist Ihnen sehr wohl klar. Wer andere verachtet und hasst hat keine Toleranz verdient. Sie können eine Verachtung Nazis gegenüber nicht als Intoleranz bezeichnen oder etwa doch? Ich denke der Anfang ist ausschlaggebend. Es waren die Religionen und Gläubigen die anfingen auf andere herabzublicken, ich ziehe aus diesem nur meine Schlüsse. Machen Sie sich also bitte nicht zum Opfer wenn Sie Täter sind.

      • M.G.
        13.02.2013, 12:32 Uhr.

        Marvin | 13. Februar 2013 | 12:11 |

        Ein Atheist hat gar kein Gottesbuch,da er nicht an Gott glaubt. Und haben Sie noch nie gehört,dass auch Atheisten etwas gegen Nazis sind ?
        Was Sie für ein Glauben haben,darüber schrieb ich nichts.
        Die Kirche war im Mittelalter und auch später ja wohl laut geschichtlichen Erkenntnissen keine Engel.

        • Marvin
          13.02.2013, 12:38 Uhr.

          Ich glaube nicht dass die Antwort Ihnen galt ;)

          • M.G.
            13.02.2013, 12:47 Uhr.

            Marvin | 13. Februar 2013 | 12:38

            Ist alles klar,na dann noch einen schönen Tag. ;-)

      • leser
        13.02.2013, 12:58 Uhr.

        die frage wie ich meinen könnte sie seien ein atheist stellen sie doch nicht ernsthaft, sie “nichtreligiöser Mensch” ?(ob solche aussagen etwas mit der atheisten-theorie zu tun haben könnten)

        • Marvin
          13.02.2013, 14:22 Uhr.

          Ich denke die Engstirnigkeit des nichtverstehen Wollens liegt in ihrer religiösen Doktrin. Aber schön wenn dies alles ist was Sie mitzuteilen haben…

        • M.G.
          13.02.2013, 15:39 Uhr.

          leser | 13. Februar 2013 | 12:58

          Man kann als Atheist die Bibel kennen,muss aber nicht daran glauben,was sie lehrt.Dennoch kann man sich eine eigene Meinung sich bilden kann,ohne die Religiösen zu hassen.

  • leser
    13.02.2013, 14:25 Uhr.

    @Marvin
    “Wer andere verachtet und hasst hat keine Toleranz verdient”
    …..dann hoffe ich für Sie dass Sie den Anderen (z.B. die Mitglieder der kath. Kirche) doch hoffentlich nicht verachten und nicht hassen.
    Mit dem Motto “knüppelt die Intoleranten” kann man sich die Keule auch gleich selbst ins Gesicht stecken

    • M.G.
      13.02.2013, 14:28 Uhr.

      leser | 13. Februar 2013 | 14:25

      Aber,aber Gewaltverherrlichung ist verboten.

      • leser
        13.02.2013, 14:39 Uhr.

        danke M.G.

        aber wo im StGB soll das stehen? StGB ist doch Ihr Spezialgebiet, oder nicht?

        Ich dachte bisher die Gewalt-Ausübung sei verboten; Gewaltverherrlichung ist doch primär ein jugendschutzrechtliches Thema?

        lerne immer wieder gerne von Ihnen dazu ;)

        • M.G.
          13.02.2013, 15:44 Uhr.

          leser | 13. Februar 2013 | 14:39

          Gewaltverherrlichung ist nach dem § 231,Abs.1 StGB verboten,dies zu Ihrer Frage.

          Es ist wohl richtig,dass manchmal zu lasch verurteilt wird nach dem JGG aber,man will die Jugendlichen nicht traumatisieren,sondern juristisch erziehen,was Inhalt des JGG ist,auch wenn es nach außen hin fragwürdig würkt.

          Ich find es ja süß,dass Sie mich schon so gut kennen. ;-)

    • Marvin
      13.02.2013, 14:40 Uhr.

      Nein, keine sorge, ich hasse niemanden. Ich habe nur Unverständnis und äußere diesen, wie sie sehen können. Und Verachten tue ich menschenverachtende Ideologien wie die Ihre, Sie tun mir nur Leid, wie mir auch Nazis leidtun und Menschen die anderen Schaden zufügen. Ich ziehe das was ich als Menschlichkeit verstehe nicht aus erdachten Geschichten die mich daran erinnern Gutes tun zu sollen damit man nicht in der Hölle landet, Menschen die solch ein Schwachsinn glauben und meinen dies sei der beleg für ihre Güte sind armselig, sondern aus dem was uns allen inne ist. Religionen waren noch nie ein guter Ratgeber fürs Zusammenleben. Spätestens beim imaginären Freund hört jedes Verständnis auf. Nutzen Sie doch einfach mal ihr Hirn und lesen Sie was Sie tatsächlich glauben. Das war schon immer der beste Weg aus der Illusion, sich damit zu beschäftigen.

      • leser
        13.02.2013, 14:46 Uhr.

        ich brauche Ihnen nicht leid zu tun. Wenn ich Ihre Wortwahl betrachte, bin ich mir sicher dass ich nicht viel weniger “Seelenfrieden” in mir trage als Sie.

        Und wenn Sie daherkommen und (zwischen den zeilen) implizieren im Neuen Testamen stünde “menschenverachtendes” dann frage ich mal ganz offen wer da nicht fähig ist zu lesen….

  • Ramses
    13.02.2013, 16:55 Uhr.

    alle christlichen Kirchen generell brauchen Reformen. Sie haben sich dermassen weit von entfernt von dem was der in Bethlehem geborene Zimmermanssohn vorgelebt hat, dass es die Sau graust: Jene die den verschiedenen Konfessionen vorstehen, erhalten (in DEU)vom Staat ihre nicht geringen Gehaelter, die Kath. Kirche pflegt eine Pomp der dem degenerierten Byzanz entstammt und wenn man die nicht anzweifelbare Unfehlbarkeit des Papstes den jeweiligen Amtsinhabern (ua. aus dem Hause Borgia) gegenueberstellt, wird einem uebel.
    Also, was ist denn nun eigentlich mit der Befolgung des Auftrages: Ihr (Meine Juenger und Nachfolger) sollt die Aermsten unter den Aermsten sein ?
    War von dem Galilaeer nicht so gemeint, oder wie ?

    • M.G.
      13.02.2013, 20:05 Uhr.

      Ramses | 13. Februar 2013 | 16:55

      “Also, was ist denn nun eigentlich mit der Befolgung des Auftrages: Ihr (Meine Juenger und Nachfolger) sollt die Aermsten unter den Aermsten sein ?
      War von dem Galilaeer nicht so gemeint, oder wie ?”

      Auch der papst mit den Priestern sind nur unvollkommene Menschen,sie üben sich noch im verarmen.

  • mister-ede
    13.02.2013, 17:35 Uhr.

    Ich möchte mal die Sinn-Frage einwerfen:

    Was für einen Sinn hat die Menschheit? Ist das Ziel der Menschheit zu den Sternen zu fliegen und bis ins Erdinnerste zu graben? Ist es das Warten auf Gott? Ist es der Sinn der Menschheit immer soweit zu wachsen, bis Krieg und Elend über Teile der Weltbevölkerung einbrechen?

    Was ist der Sinn nicht des einzelnen Menschen, sondern der Menschheit insgesamt, also aller vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Menschen?

    • Marvin
      13.02.2013, 18:57 Uhr.

      Sie hat keinen ‘Sinn’… die Menschheit ist eine Art wie jede andere, sie wird sich weiterentwickeln oder einfach verschwinden. Du kannst nur dein eigenem Leben einen Sinn geben, aber suchen brauchst du danach nicht. Es gibt ‘den Sinn’ den wir als Kinder suchen nicht.

      • M.G.
        13.02.2013, 20:08 Uhr.

        Marvin | 13. Februar 2013 | 18:57

        Wenn die Sonne mal in 4,5 Milliarden Jahren expandiert,wird die Menschheit dann gar keine Gelegenheit mehr haben,um nach dem Sinn des Lebens zu suchen,da alles Leben auf der Erde verbrannt sein wird,gemäß der Wissenschaft.

Kommentare geschlossen

Dieser Beitrag kann nicht länger kommentiert werden.