Gästeliste

Die Gäste bei log in am Mittwoch, dem 21. GästeNovember 2012, zum Thema “Kampflos ergeben: Sind wir gegen Rechts gerüstet?“:

Der Journalist Olaf Sundermeyer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Rechtsextremimus. In seinem gerade veröffentlichten Buch “Rechter Terror in Deutschland” zeichnet er die Chronik der rechten Gewalt nach. Für Sundermeyer steht fest: “Die NSU-Gruppe zeigt par excellence, dass der Verfassungsschutz als Frühwarnsystem komplett versagt hat.” Deshalb müsse es jetzt eine Diskussion über die Befähigung der Sicherheitsbehörden geben. Die Forderung nach einem NPD-Verbot hält er für populistisch: “Die Politik beschäftigt sich übermäßig mit einem Verbot und tut so, als würde man damit den Rechtsextremismus in Deutschland bekämpfen.” Überall wo die NPD stark gewählt werde, sei die Demokratie schwach: “Die Menschen fühlen sich dort komplett abgehängt. Und dieses Gefühl nimmt immer weiter zu.”

Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) aus Thüringen ist Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss. Für ihn steht außer Frage, “dass die Bekämpfung des Rechtsextremismus gegenwärtig im Fokus steht. Wir haben den Angehörigen der Opfer der Terrorgruppe NSU eine lückenlose Aufklärung versprochen.” Nur so könne Vertrauen zurückgewonnen werden. Klar sei schon heute, “die deutsche Sicherheitsarchitektur muss einer Reform unterzogen werden”. Als erste Schritte für eine bessere Zusammenarbeit der Behörden sieht Schipanski das gemeinsame Abwehrzentrum und die Rechtsextremismusdatei. “Außerdem investieren wir in Präventionsprogramme, damit rechtsextremistisches Gedankengut sich nicht verbreiten kann.”

Die antifaschistische Punkband aus Mecklenburg-Vorpommern “Feine Sahne Fischfilet” hat es in ihrer Heimat nicht leicht: “Wir kriegen Morddrohungen per Email, bei Konzerten wurde unser Band-Bus angegriffen, es gab Anschläge auf Läden, in denen wir gespielt haben. Es reicht hier, zu sagen, dass man gegen Nazis ist, das kann eine Menge Ärger mit sich bringen”, sagt Sänger Monchi (dritter v.l.). “Feine Sahne Fischfilet” organisieren die Sicherheitsmaßnahmen auf ihren Konzerten selbst, weil sie sich nicht auf die Polizei verlassen wollen. Die Band selbst wird vom Verfassungsschutz beobachtet und von ihm als “staatsfeindlich” eingestuft. Das nimmt Monchi gelassen: “Wenn wir die Spitze des Linksextremismus sein sollen, kann sich der Verfassungsschutz freuen.” Monchi ist bei log in am Mittwoch Publikumsgast.

Du hast Fragen an Olaf Sundermeyer (Foto: Jan Zappner), Tankred Schipanski (Foto: Tankred Schipanski) oder Monchi (Foto: Ole Olé)? Stell sie hier!

Im Publikum zu Gast sind am Mittwoch der Polizeihauptkommissar Bodo Pfalzgraf, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft Berlin und der Sprecher des “Schleusinger Bündnis gegen Rechts“, Reinhard Hotop. Er vertrieb mit anderen Mitstreitern Neonazis aus der Kleinstadt Schleusingen in Thüringen. Wie ihnen das gelungen ist, erzählt Hotop bei log in.

[Das ZDF für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich]

6 Kommentare

  • 17. November 2012
    20.11.2012, 10:58 Uhr.

    [...] Alles, was bisher zum Sendungsthema der Woche gepostet wurde, siehst du hier. Wer am Mittwoch bei log in diskutiert, erfährst du hier. [...]

  • mister-ede
    20.11.2012, 17:05 Uhr.

    Grandiose Gästeauswahl!

    Wieder ein Buchautor “gerade veröffentlicht”, wieder ein Vertreter von schwarz-gelb.

    Beim Thema Rechtsextremismus sind vor Allem Linke, Grüne und SPD engagiert, während CDU/CSU regelmäßig gegen Ausländer Stimmung machen (Friedrich -> Plakataktion / Söder -> Faule Griechen Kampagne / Roland Koch, usw.) und auch eher selten die Gegendemonstration unterstützen.

    Fazit: Werbeveranstaltung für schwarz-gelb, Buchautoren, Facebook und Twitter

    zzz.mister-ede.de/medien/heuchelei-bei-zdf-log-in/1489

    • mister-ede
      20.11.2012, 17:09 Uhr.

      Ich würde bei sowas vielleicht mal Wolfgang Thierse einladen, oder bei der Beate Klarsfeld anfragen.

    • JennyGER
      20.11.2012, 22:18 Uhr.

      Mich würde mal die Quotenentwicklung der Sendung interessieren. Kann mir kaum vorstellen, dass die Sendung (außer bei Wahlen) viele Zuschauer hat oder die Zahl noch ausbauen kann. Hier im Blog kommentieren ja auch immer nur die selben 5-10 Leute. Wenn die weg bleiben, dann kommentiert hier niemand mehr. Wer schaut denn noch Login? Geht das merkelfetisch-Konzept auf? Wollen das die Zuschauer wirklich? Müsst es ja nicht offen legen, aber mich interessiert das.

      lg

  • Hugo
    20.11.2012, 19:06 Uhr.

    zu Olaf Sundermeyer:

    - “Die NSU-Gruppe zeigt par excellence, dass der Verfassungsschutz als Frühwarnsystem komplett versagt hat.” Deshalb müsse es jetzt eine Diskussion über die Befähigung der Sicherheitsbehörden geben.”

    Dies sehe ich ganz genau so.

    - “Die Menschen fühlen sich dort komplett abgehängt. Und dieses Gefühl nimmt immer weiter zu.”

    Kluge Erkenntnis, dies ist ja auch der Nährboden, auf dem die Zahl der Nazis wächst/wachsen kann.

    zu Feine Sahne Fischfilet:

    Mutige Jungs, Hut ab.

    - “Die Band selbst wird vom Verfassungsschutz beobachtet und von ihm als “staatsfeindlich” eingestuft.”

    So wie sich der Verfassungsschutz allerspätestens seit der NSU darstellt, scheint dies wohl eher eine Auszeichnung zu sein.

    zu Tankred Schipanski (CDU):

    - “…Wir haben den Angehörigen der Opfer der Terrorgruppe NSU eine lückenlose Aufklärung versprochen.”

    Aus einem CDU-Mund liest sich dies wie die berühmte “brutalstmögliche Aufklärung” der CDU !!! ^^

    - “Außerdem investieren wir in Präventionsprogramme, damit rechtsextremistisches Gedankengut sich nicht verbreiten kann.”

    Hatte nicht gerade die CDU vor Bekanntwerden der NSU-Morde genau diese Programme über Jahre immer weiter gekürzt ???

    Diese ständigen Werbeveranstaltungen für Buchautoren
    finde ich auch sehr problematisch, obwohl es scheinbar diesmal kein populistisches Hetzbuch ist, sondern der Sache dient.

    Der Überhang von “schwarz-gelben” Gästen ist wohl eher systemimmanent im ZDF.
    Obwohl ich schon positiv überrascht bin, daß hier eine Antifa-Gruppe zu Wort kommen soll.

  • Roland Sieber
    20.11.2012, 23:08 Uhr.

    Sehr geehrter Herr Sundermeyer, über den vergangen Terror und die Terrorgefahr aus dem neonazistischen Umfeld wird seit der NSU durch mehr oder weniger Zufall aufgeflogen ist, endlich auch über die Beobachter – die bereits seit Jahren vor (auch bewaffneter) rassistischer und rechter Gewalt warnen – hinaus gesprochen.

    Auf der Facebookseite des Bundesgeschäftsführers der antimuslimisch-rassistischen „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) wird von einem Aktivisten der Splitterpartei „Die Freiheit“ offen zum Straßenkampf aufgerufen und sich für die Abschaffung der Demokratie durch Militärregierung in Deutschland ausgesprochen. Darüber wird nicht gesprochen Halten Sie das für einen Fehler?

    [...]

    Sehr geehrter Herr Schipanski, sollen auch die Mitglieder der Kleinstpartei „Die Freiheit“ in die „Rechtsextremismusdatei“ aufgenommen werden, die offen im Internet ankündigen die „German Defence League“ (GDL) zu einer Miliz ausbauen zu wollen, darunter mindestens ein Reservisten der Bundeswehr? Dieser versendete zudem via Facebook Drohmails an muslimische Menschen in Berlin.

    Um nicht auf die rassistischen Originalquellen verlinken zu müssen, hier ein Artikel dazu: http://www.publikative.org/2012/10/22/von-tanzenden-rassisten-und-uniformierten-milizen/ sowie ein Blogbeitrag: http://www.politblogger.eu/nerstheimer-feuchttraume/.

    Was sagen Sie zu den Aktivisten der „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE), des wegen Volksverhetzung und Beleidigung per Strafbefehl verurteilten Heilbronner Hasspredigers Karl-Michael Merkle alias Michael Mannheimer, der noch vor den Terroranschlag durch Breivik zum bewaffneten Widerstand in Deutschland aufrief und der noch kurz davor Vorträge bei Polizeischulungen hielt? Und der sich in einem Umfeld bewegt, indem sich auch die aus der CDU heraus initiierte „Aktion Linkstrend stoppen“ sowie die Freien Wähler bewegen.

    [Das ZDF ist für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich]
    Über ihn gibt es zahlreiche Medienberichte die sich im Internet sowohl zu seinem Klarnamen als auch unter seinen „Künstlernamen“ und Pseudonym finden lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Roland Sieber

    [Das ZDF ist für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich]
    Anm.d.Red.: Kommentar gekürzt.

Kommentare geschlossen

Dieser Beitrag kann nicht länger kommentiert werden.