Was tust du gegen Rechtsextremismus?

(Foto: Flickr.com/Mark Heard)

8 Kommentare

  • JennyGER
    19.11.2012, 19:11 Uhr.

    “Was tust du gegen Rechtsextremismus?”

    Nichts. Ich wohne im Südwesten unserer Zollunion und dort gibts es sowas kaum. Ich kenne keine Nazis und ich weiß nicht, wann ich den letzten gesehen habe. Wenn ich diese Typen “um mic hätte” würde ich was dagegen tun aber dem ist nicht so. In Twitter und im Blog habe ich sehr wohl auch Kontakt mit Nazis und anderweitigen Spinnern; was ich dort tun kann ist klar: Moderieren, Kommentare löschen und ignorieren. Aber selbst in meinem medial-virtuellen Dunstkreis sind Nazis eher extrem selten. Ab und zu posten bei mir diese Spinner ihre Kommentare, aber ich lösche die dann sofort; bei 1-5 tausend Lesern am Tag kommt das allerdings maximal einmal im Monat vor. Es tut mir ja leid aber ich habe kaum Berührungspunkte mit Nazis. Im Internet sind meiner Meinung nach auch weniger die “Schläger-Skins-mit-Baselballschläger” unterwegs. Im Netz findet man eher die Theoretiker, die beispielsweise wie unser Finanzminister (via Youtube) behaupten, dass Deutschland seit 1945 nicht mehr souverän ist und anderer Mist. Diese Typebn machen mir Angst. Andererseits werden auch alle, die nicht mit Euroduselei und Europabesoffenheit glänzen gleich in die rechte Ecke gestellt; das ist Quatsch. Die LINKE ist auch kein Freund der EU. “Nazis” sind für mich primitive, meist ostdeutsche, arbeitslose und mittellose Schlägertypen. Mit solchen Leuten habe ich im Alltag nichts zu tun und bei uns im Südwesten gibt es sowas nicht (Arbeitslosenquote unter 2%).

    lg

  • JennyGER
    19.11.2012, 19:15 Uhr.

    Klarstellung: Ich bezeichne unseren Finanzminister im obigen Kommentar nicht als Nazi. Sorry, man könnte den Satz falsch interpretieren. Das angesprochene Video findet ihr in Youtube unter dem Titel “Wolfgang Schäuble – Deutschland seit 1945 nicht souverän “. Allerdings: Die Aussage hätte auch von einem Nazi-Verschwörungetheoretiker stammen können.

    • Hugo
      19.11.2012, 21:44 Uhr.

      Ich habe das Video nicht gesehen, aber wo ist das Problem?

      Es ist doch Fakt daß Deutschland nicht mehr souverän ist.

      Nach 1945 hatten aus guten Gründen die Siegermächte ein Auge auf Deutschland und die beiden Teile Deutschlands selbstverständlich nicht die volle Souveränität.

      Als die Zurückerlangung der vollen Souveränität nach der Wiedervereinigung anstand, hatte man schon längst begonnen Souveränitätsrechte der Einzelstaaten der EU nach Brüssel abzugeben.

      Eine 100%ige Staatssouveränität hat im globalisierten
      21.Jhd. keine Nation mehr.

      • JennyGER
        19.11.2012, 22:24 Uhr.

        Im Grundgesetz steht: “Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus”; also nicht von Siegermächten oder Brüssel. Bin ich naiv, wenn ich an das Grundgesetz glaube? *lach*

        • Hugo
          19.11.2012, 22:43 Uhr.

          Naja, mit Glaube und Naivität ist das so eine Sache… ;)

          Wiki (de.wikipedia.org/wiki/Staatsgewalt):

          “Nationalstaaten, welche in supranationale Organisationen, wie z. B. die Europäische Union, eingebunden sind, haben Teile ihrer Staatshoheit an diesen Staatenverbund abgetreten. Ihre souveräne Staatsgewalt wird dadurch zwar mehr und mehr begrenzt, aber nicht aufgehoben.”

          Ok, wenn man den letzten Satz nicht (wie ich) als Widerspruch sieht, dann ist Deutschland souverän.

          [Anmerkung der Redaktion: Das ZDF ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich!]

  • Hugo
    19.11.2012, 21:20 Uhr.

    “Was tust du gegen Rechtsextremismus?”

    Ich setze mich für Demokratie und Menschenrechte ein, u.a. auch hier.
    In der Nord-Westdeutschen Großstadt in der ich lebe, sieht man Nazis (die man als solche erkennt) höchstens mal in den Randbezirken mit sozialen Brennpunkten, in denen ich mich aber seltener aufhalte.
    Ich lebe auch gern in dieser Stadt, weil sie seit Jahrhunderten eine Hafenstadt ist, deren Bürger immer schon liberal und aufgeschlossen gegenüber Neuem und Fremdem waren und sind.

    Nazi-Schläger sehen meist dort eine Chance, wo sie von der Bevölkerung geduldet, toleriert und (heimlich)unterstützt werden.
    Deshalb finde ich auch die “national befreiten Zonen”, die ich im Urlaub z.B. in Meck-Pomm gesehen habe, auch so besorgniserregend.

    Eine funktionierende Demokratie und eine faire Wirtschaftsordnung sind immernoch die besten Mittel gegen dumme Frust-Täter.

  • peace
    21.11.2012, 17:38 Uhr.

    Also bei mir in der Gegend habe ich noch nie einen Nazi gesehen. Allerdings viele kriminelle Ausländer, meistens Türken oder Kurden.

    • Hugo
      21.11.2012, 20:12 Uhr.

      Du kannst Menschen ansehen ob sie Kriminelle sind oder nicht?

      Dann hast Du eine beeindruckende Gabe.

      Schon mal an eine Karriere als Polizist oder Richter gedacht? ;)

Kommentare geschlossen

Dieser Beitrag kann nicht länger kommentiert werden.