Ein perfekt inszeniertes Chaos

Das nennt man dann wohl Präzisionsarbeit: Haushohe Überseecontainer fallen wie Dominosteine, ein goldener Gigolo wird durch das Dach einer Lagerhalle katapultiert, ein Cabrio steuert in einen hängenden Container und bringt ihn zum Kippen. Jason Paul, Freerunner aus Frankfurt, ist der Mann, der dieses Chaos perfekt inszeniert hat.

Sein Video über eine der größten Kettenreaktionen mit “menschlichen Dominos” kursiert seit 4. Oktober im Web und hat bislang 5,2 Millionen Klicks gesammelt.

Seht und staunt.

 

Angriff auf die Riesenwellen

An der Nordküste der Hawaii-Insel Maui gibt es ein Stück Strand, das die Windsurfer magisch anzieht. Zumindest diejenigen, die es richtig gut können. “Jaws” haben die Windsurfer diesen Spot auf Maui respektvoll genannt.

Jason Polakow ist der wohl beste Big-Wave-Windsurfer der Welt. Seit 20 Jahren tobt er sich in Jaws aus. Die 20-Meter-hohen Wellen sind genau der richtige Spielplatz für ihn.

Mitten im Atlantik

Andre Paskowski wird in der Sendung am 9. Oktober erklären, wo es beim Windsurfen langgeht. Der Rostocker ist nicht nur ein klasse Freestyler, sondern versteht sich auch aufs Filmemachen. Hier ein Ausschnitt aus “Minds Wide Open” mit dem Windsurf-Topstar Kauli Seadi, gedreht vor den Kapverdischen Inseln mitten im Atlantik. Eine Augenweide.

Auf zdfsport.de gibt’s es heute ein Interview mit dem Brasilianer.

Die belgische Antwort auf karibische Windsurfkunst

SportXtreme bringt Euch den Sommer zurück: Windsurfen ist Thema der Sendung am 9. Oktober. Bilder aus Hawaii, Fidschi-Inseln, Gran Canaria … Ja, ja, ja wir wissen, das grenzt im mitteleuropäischen Herbst an seelische Grausamkeit. Aber da müsst Ihr durch.

Hier im Video der Steven Van Broeckhoven. Der Belgier ist aktueller Freestyle-Weltmeister. Seit langem mal wieder kein Weltmeister aus Karibik.

 

Chris Akrigg is back – und wie!

Vor ihm zieht sogar Danny MacAskill den Hut: Chris Akrigg. Der Engländer meldet sich nach seinem schweren Sturz mit diesem Clip zurück.

Ihr findet, die Tricks sind nicht so spektakulär wie die von Danny? Dann seht euch mal Chris’ Bike genauer an. Das ist kein Spezialrad, sondern ein (geschätzt) 16 Kilo schwerer, handelsüblicher Freerider, wie er in jedem Bikepark herumfährt.