SportXtreme ausgezeichnet

Das Online-Angebot von SportXtreme hat einen Preis eingefahren. Am 17. März dieses Jahres erschien auf www.zdfsport.de der Beitrag “Backflips und Threesixties mit Handicap” von Jan Kampmann. Darin erklärt unser Autor, welch spektakulären Sport Menschen mit Behinderung ausüben können.

“Erklären” ist eigentlich das falsche Wort, Jan Kampmann zeigt es in einem Webvideo-Lexikon. Dafür hat er am 3. Dezember in der Kategorie “Online” den von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ausgelobten Preis bekommen. Glückwunsch, Jan!

 

Jan Kampmann (vorne) im Kreise der Preisträger

Jan Kampmann (vorne) im Kreise der Preisträger

Vom Rollstuhl an die Felswand

Dunja Fuhrmann ist vom zwölften Brustwirbel an querschnittsgelähmt – und bewegt ihren Körper dennoch auf eine Art und Weise, wie es manch anderer in seinem ganzen Leben nicht schaffen kann: Die Saarländerin klettert im oberen sechsten Schwierigkeitsgrad. Ihr Beine zieht sie mit einer Art Geschirr, das sie selbst konstruiert hat, Tritt um Tritt nach. Den Rest macht sie mit Geschick und Kraft. Seht selbst.

 

Besessen vom Perfekten

Extremsportler mit Handicap – sie haben uns nicht losgelassen. In der nächsten Sendung am 12. November geht es wieder um die Meister des Schicksal-Meisterns.

Man mag sich streiten, ob Clay Marzos Eigenheiten eine Behinderung oder Krankheit sind – oder nicht. Sicher ist: Er zählt zu den besten Wellenreitern der Welt. Der 24 Jahre alte US-Amerikaner leidet am Asperger-Syndrom, einer hamloseren Form des Autismus. Marzo kann die Emotionen seiner Mitmenschen nicht deuten. Deswegen wirkt er auf sie deswegen sonderbar, verstockt, unhöflich.Er lebt in einer Welt für sich.

Menschen mit dem Asperger-Syndrom neigen zur Besessenheit für eine bestimmte Sache und streben danach, ihr Faible bis zur Perfektion zu beherrschen. Clay Marzo ist da schon ziemlich weit gekommen.

Und hier ein Film über Clay Marzo, in dem auch Surf-Kollegen wie der legendäre Kelly Slater zu Wort kommen.