Von Parasiten und Langweilern

Leute Leute, was für eine Woche…

Sucht man im Duden den Begriff des Parasiten, so findet man ihn unter anderem in der antiken Komödie als die Figur des gefräßigen, komisch-sympathischen Schmarotzers, der sich durch kleine Dienste in reiche Häuser einschmeichelt. Sucht man den Begriff heutzutage in der Bild-Zeitung, findet man ein Foto von Daniel Küblböck.

Die quakende Photovoltaiktrethupe hat sich von einer 70-jährigen-Millionärin adoptieren lassen. Gewieft dieser Küblböck! Heiraten sich in der Regel 20-jährige Blondinen mit dem IQ einer Orangenschale in Familien eines schwerreichen, kurz vor dem Exitus stehenden Millionärs ein – vor dessen Alter selbst Jopi Heesters den Hut gezogen hätte –  lässt sich Küblböck kurzerhand adoptieren. Hut ab, so kann sich Daniel, der Zauberer, auf ein fettes Erbe freuen, ohne auch nur einmal seinen Zauberstab für seine Adoptivmami geschwungen zu haben.

Schwungvolle Bewegungen gab es die Woche auch im Hause Berry zu bestaunen, als Halle Berry’s Verlobter Olivier Martinez und ihr Ex Gabriel Aubry ihre Fäuste kreisen ließen. Ringrichter des Boxkampfes war im Übrigen Tom Hanks, der aber so von der Auseinandersetzung gelangweilt war, dass er währenddessen mit Berry’s Tochter Nahla –  immerhin Ausgangspunkt des Streits – ein Sackhüpfwettrennen veranstaltete.

Langeweile scheint auch derzeit Thomas Gottschalk in der Jury des Supertalents zu verspüren. Wie ist es sonst zu erklären, dass er nach seiner ersten (recht dürftigen Amtszeit) im Ersten nun mit ARD-Chefin Monica Piel über konkrete Pläne einer großen Samstagabendshow spricht? Gut, jeder hat ja auch eine zweite Chance verdient. Und außerdem zeigt doch die Geschichte, dass man gestärkt in eine zweite Amtszeit gehen kann, wenn man erst einmal in einem Sumpfloch seinen inneren Kampf ausgefochten hat.

So viel zu den Ergüssen der Promis der vergangenen Woche. Ob und welchen Playboy-Hasen Daniel Kübelböck in der nächsten Woche aus dem Hut zieht, erfahren sie natürlich hier. Bis dahin eine schwungvolle Woche!

3 Kommentare

  • Silvi
    26.11.2012, 17:08 Uhr.

    Was ich dazu sage? Ich finde es eine Unverschämtheit, Herrn Küblböck hier als “quakende Photovoltaiktrethupe” zu betiteln! Wer so mit Beleidigungen um sich wirft wie Sie in Ihrem Blog, begibt sich in meinen Augen nur auf ein Niveau, welches doch mehr als traurig ist.
    Und was Herrn Küblböck betrifft: Ein kleines bisschen Recherche hätte aufzeigen können, dass der junge Mann viel aus sich gemacht hat, insbesondere musikalisch. Hören Sie doch fairerweise mal bei Youtube rein – hier ist eins seiner aktuellen spanischen Lieder: http://www.youtube.com/watch?v=ucjbBinmqy8 Ist doch besser als das, was so manche Boulevardzeitungen so von sich geben.. ;-)

    Beste Grüße aus Berlin

  • Michael
    27.11.2012, 14:49 Uhr.

    Für so einen Schund zahle ich Gebühren???
    Von Satire, falls dieser blog satirisch gemeint sein soll, habe ich ein anderes Verständnis. Mit Sprüchen wie “quakende Photovoltaiktrethupe” in bezug auf Herrn Küblböck, begibt sich das ZDF auf absolutes BILD-Niveau. Herzlichen Glückwunsch!
    Übrigends habe ich von Herrn Kaiser-Küblböck noch nie so einen Jargon gehört oder gelesen, wie ich ihn hier lesen muss. Ganz im Gegenteil und mMn hat er bisher alles richtig gemacht und die Adoption ist seine Privatsache.

  • Neologismen
    11.12.2012, 14:19 Uhr.

    Hmm, hier fühlen sich wohl ein paar Küblböck-Fans auf den Schlips getreten. Glücklicherweise ist diese Photovoltaiktrethupe im TV nicht mehr vertreten, war ja unerträglich damals bei DSDS …

    P.S: Für diesen Blog zahle ich gern Gebühren :-)

Kommentare geschlossen

Dieser Beitrag kann nicht länger kommentiert werden.