soziale Netzwerke

Alle Beiträge zum diesem Thema.

2013: Schumi, iPhones, Tote und der Bundestag

Googles Jahresrückblick kam schon Anfang Dezember - und verpasste damit ein Ereignis, das die Menschen in Deutschland Ende Dezember stark beschäftigte. (Bild: Screenshot, www.google.com/trends)

Googles Jahresrückblick kam schon Anfang Dezember - und verpasste damit ein Ereignis, das die Menschen in Deutschland Ende Dezember stark beschäftigte. (Bild: Screenshot, www.google.com/trends)

Noch kurz vor Jahresende sorgte ein Ereignis für großes Aufsehen im Netz: Der Skiunfall von Michael Schumacher bewegte die Menschen so sehr, dass allein bei Google am 29. Dezember mehr als 2 Millionen mal nach seinem Namen gesucht wurde – und das nur in Deutschland. Worüber die Netz-Nutzer 2013 noch diskutierten, nach was sie suchten und was sie interessierte, zeigen die Hyperland-Jahres-Charts. [mehr]

“Mobbing auf Steroiden”: Experten diskutieren Cybermobbing

Cybermobbing: fiese Attacken mithilfe von Technologie (Bild: Flickr-Nutzer Clint Hamada, CC by-nc-sa/2.0)

Cybermobbing: fiese Attacken mithilfe von Technologie (Bild: Flickr-Nutzer Clint Hamada, CC by-nc-sa/2.0)

Auf dem ersten internationalen Cybermobbing-Kongress in Deutschland diskutieren Experten über die Bedeutung des Phänomens – und über Hilfe für die Betroffenen. Im Fokus steht vor allem die Situation bei Jugendlichen. Etwa die Hälfte von ihnen hat schon Erfahrung mit konkreten Cybermobbing-Fällen. Das hat eine Forscherin ermittelt [mehr]

9. November: Twitter als Zeitmaschine

Auf Twitter kann man den Fall der Mauer heute live miterleben (Foto: Flickr-Anwender zumpe, CC BY-NC 2.0)

Auf Twitter kann man den Fall der Mauer heute live miterleben (Foto: Flickr-Anwender zumpe, CC BY-NC 2.0)

Der arabische Frühling wird auch die Facebook-Revolution genannt, in Syrien nutzt die Opposition soziale Netzwerke und Videokanäle wie Youtube, um mit der Welt in Kontakt zu bleiben. Und wenn in Amerika ein Präsident bestätigt wird, dann wird ein Tweet zum Weltrekord. Wie wäre es wohl gewesen, wenn es am 9. November 1989 schon Microbloggingdienste gegeben hätte? Ein öffentlich-rechtliches Projekt und ein Hasthtag zeigen wie. [mehr]

Mexiko: Kritischer Journalismus via Twitter

Journalisten leben in Mexiko gefährlich (Grafik: Articulo 19, CC BY-NC-SA 2.0)

Journalisten leben in Mexiko gefährlich (Grafik: Articulo 19, CC BY-NC-SA 2.0; Quelle: Flickr)

Mexiko gehört zu den gefährlichsten Ländern für Journalisten. Drogenkartelle, korrupte Polizisten und Verlagsmanager setzen unbequeme Fragesteller zunehmend unter Druck. Kritischer Journalismus findet fast nur noch im Netz statt. Insbesondere Twitter ist zur neuen Heimat einer kritischen Öffentlichkeit geworden.

[mehr]

Vor der Wahl: Griechen schaffen sich Gegenöffentlichkeit im Netz

Alexis Tsipras, Chef der linken Syriza-Partei, findet im Netz viele Anhänger (Foto: 0neiro; Quelle: Flickr: CC BY NC SA)

Alexis Tsipras, Chef der linken Syriza-Partei, findet im Netz viele Anhänger (Foto: 0neiro; Quelle: Flickr: CC BY NC SA)

 

Am Sonntag wählen die Griechen ein neues Parlament. Obwohl die konservative Partei Nea Dimokratia in Umfragen knapp vorne liegt, heißt der Mann der Stunde Alexis Tsipras. Der Chef der neu gegründeten linken Syriza-Partei verspricht einen Neustart für das Land und stemmt sich publikumswirksam gegen Merkels Sparkurs. Die vorwiegend konservativen Leitmedien verteufeln ihn. Auf Twitter ist er dagegen der Mann der Stunde. Der Kurznachrichtendienst ist im Vorfeld der Wahlen wichtiger denn je, während klassische Medien weiter an Vertrauen verlieren.

[mehr]