Schema.org: Ein Schritt Richtung Web 3.0

Semantic Web (Foto: Chris P Jobling; Quelle: Flickr, CC BY-SA 2.0)

Semantic Web (Foto: Chris P Jobling; Quelle: Flickr, CC BY-SA 2.0)

Zum Internet verspüren viele Verlage eine Art Hassliebe. Vor allem auch Google gegenüber und noch mehr gegenüber dessen Angebot “Google News”. Das zerrüttete Verhältnis dürfte einen weiteren Knacks erhalten. Denn in ungewohnter Einigkeit mit den Konkurrenten Microsoft (Bing) und Yahoo führt der Suchmaschinenriese eine neue Auszeichnungssprache für das Web ein – mit Konsequenzen auch für Leser.

[mehr]

Gamification: spiele und arbeite

[fliqz id="eefad8da32e54cfd8ba518f614e94b41"]

“Spaß? Warum soll‘s denn kein Spaß sein? Kannst du vielleicht jeden Tag einen Zaun anstreichen?“ Kaum hat Tom Sawyer das gesagt, da reißen sich die anderen Kinder des Städtchens darum, an seiner Stelle Tante Pollys Gartenzaun streichen zu dürfen.” Tom kann währenddessen im Schatten sitzen, seinen Apfel essen und ist am Ende sehr mit sich zufrieden: Er hatte einen angenehmen Tag gehabt, und der Zaun hatte eine dreifache Lage Farbe bekommen! Ganz nebenbei hat er den Weg für einen Trend bereitet: Gameification.

[mehr]

Italien: Mit Web-TV gegen Rassismus

Wenn es um das Thema Einwanderung geht, sind die Bilder im italienischen Fernsehen immer gleich: schrottreife Kähne und Afrikaner, die barfuß an Land wanken. Immigration ist Elend, suggerieren sie. Dabei hat die Immigration in Italien auch noch ein anderes Gesicht. Das der zweiten Generation beispielweise, die in Italien aufgewachsen ist. Junge Leute, die sich in Turin, Rom und Neapel zuhause fühlen. Doch von ihnen hört man praktisch nichts in den traditionellen Medien. Gut, dass es seit kurzem zwei neue Web-TV-Sender gibt, die ihren Fokus auf diesen Teil der Gesellschaft richten.

[mehr]

Moment-Apps: Lebe den Augenblick – und teile!

Instagram-Look (Foto: George P. Schnyder, CC BY-SA 2.0)

Instagram-Look (Foto: George P. Schnyder, CC BY-SA 2.0)

“Lebe den Augenblick” ist eine Art Mantra unserer Zeit. Doch der moderne Mensch möchte mehr: Er will seine schönsten Erlebnisse anderen im Handumdrehen mitteilen. Verschiedene mobile Applikationen machen Handys zu den kleinen Helferlein, die genau das ermöglichen. Sie halten fest, was uns gefällt und bieten anderen Menschen eine Schnittstelle zu unserem Erleben.

[mehr]

Video ergo sum

[fliqz id="67a25e98c9f54fe5a8c35afc7d3a96e0"]

Die Zeiten, in denen die heimische Glotze das alleinige Fenster zur Welt war, sind lange vorbei. Videos im Internet spielen eine immer größere Rolle: Pro Minute werden allein auf Youtube 48 Stunden neues Material ins Netz geladen. Was hat es auf sich mit der Bilderflut im Netz?